Die schönste Verbindung, die Worte eingehen können, ist mit Musik.

Musik, Worte und Stimmen sprechen alle Sinne an. Jeder einzelne Part davon allein für sich, wie ein farbiges Mosaiksteinchen. Das ganze Bild entsteht aber erst, wenn alle Teile harmonisch zusammengefügt werden.    

Wenn der Sprachrhythmus mit dem Takt der Musik verschmilzt, wenn der Gesang zu den Klängen der Instrumente tanzt, sie umgarnt, mit ihnen spielt und sich von ihnen tragen lässt, entsteht eine neue Dimension: Eine klangvolle Einheit aus vorher lauter einzelnen Komponenten.  

Tanja Rosenkranz, Fabian Kebbel und Micha Wolfson.
Jeder von ihnen begleitet mich schon sehr lange durch mein Leben. Durch Höhen und Tiefen, durch gute und weniger gute Zeiten. Auf der Bühne, im Rampenlicht und ungeschminkt mit Augenringen und Jogginghosen. Sie kennen mich außen und innen. Ich bin unendlich dankbar, sie an meiner Seite zu haben. Als sehr bereichernd empfinde ich es, mit ihnen im Team zu arbeiten, da wir uns gegenseitig inspirieren. Jeder steuert zum Gesamtkunstwerk das bei, wofür sein Herz schlägt.

 

Tanja Rosenkranz

WORTE

Tanjas Herz schlägt für Worte, den Eigenklang unserer Sprache und das Gefühl, das unsere Texte durch die harmonische  Verbindung mit Musik und bildhafter Untermalung ausdrücken.   

www.homoeophonie.de
www.logopaedie4u.de


Fabian Kebbel

MUSIK

Fabis künstlerisches Medium ist die Musik, in die er all seine Emotionen und Erfahrungen einfließen lässt. Seine fantastischen Klänge und Arrangements inspirieren uns immer wieder zu neuen Songthemen. Als Produzent und Songwriter ist er bereits sehr lange an meiner Seite.


Micha Wolfson

FOTO & FILM

Micha liebt Licht. Sie hat das richtige Auge für Details und den perfekten Moment. Ihr kreativer optischer Sinn gibt unser Musik und den Texten Farbe und ein Gesicht.      


www.wolfson.de


 

Dann werden wir eins mit Licht und Sonne

Und ich schau von oben hinab

Seh uns vereint jenseits der Worte

Durch die eine Spur im Sand

die eine Spur im Sand

Textauszug aus dem Songtext "Eins"

Text: Tanja Rosenkranz & Regine Sauter